Hifi-Spezialist-Reiter
 

Lexicon DD-8


Das Herz dieser 8-Kanal-Endstufe befindet sich auf einem Chip im Inneren, der die Größe einer 10 Cent Münze hat. Das Technologiepaket dieser Endstufen beinhaltet ganze 5 hauseigene Patente. Dem hohen Wirkungsgrad der Drive Core Technology ist es zu verdanken, dass nur gering gekühlt werden muss und kein Lüfter erforderlich ist. Der DD-8 ist deshalb extrem leise. Außerdem erfüllt der DD-8 jetzt schon die zukünftigen niedrigen 0,5 W-Leistungswerte und verbraucht im Normalbetrieb weniger Strom als viele herkömmliche Verstärker im Leerlauf. So viel Effizienz und Leistung ist wirklich beeindruckend. In Punkto Steuerung und Ausgänge bietet der DD-8 eine Fülle von Funktionen, einschließlich lokaler und Bus Eingänge, Stereo / Mono-Auswahl, Kanalausgangspegelregler und Trigger-Signal. Als zusätzlichen Bonus oder Attribut fühlt sich der Verstärker nicht nur in Multiroom Anwendungen wohl, sondern ist auch eine sehr empfohlene und geeignete Option für Mehrkanal- oder Heimkinoanwendungen.

Vor rund sechs Jahren brachte Mark Levinson die Endstufen No. 53 auf den Markt, groß, schwer, gut 50.000 Euro pro Paar teuer, wie man das von ML kaum anders erwartet. Im Kern steckt eine revolutionäre Digital-Endstufe, die hervorragend klingt und einen ganzen Schwung patentierter Techniken in sich trägt und einige der typischen Digitalverstärker-Eigenarten zu eliminieren oder zumindest kompensieren verstand. Gemeinsam mit Texas Instruments modifizierten die Entwickler die Schaltungen der riesigen ML-Monoblöcke in den vergangenen Jahren weiter, sodass sie erst in zwei und für die Lexicon DD-8 erstmals auch in einem Chip verbaut werden können. Der erste Teil besteht im Grunde aus einem Analog-zu-Digital-Wandler. Der resultierende Chip 68CTD1KL wird von Harman beispielsweise für edelstes Car-HiFi in Ferraris zur Ansteuerung digitaler Endstufen eingesetzt. So entstand die überwältigende Lexicon Endstufe mit implementierter Mark Levinson Technik.


Technische Daten


8 X 125W an 8 Ohm

Mehrfach patentierte Drive Core Verstärkertechnologie

Signaleingabekanal Eingänge und 5- 15V-Trigger-Steuerung    

Kompatibel mit IP-Steuerungs- / Automatisierungssystemen von Crestron, AMX, Control 4 und anderen    

HARMAN Green Edge Energiemanagement  

LED-Anzeigen für den Kanalstatus auf der Vorderseite    

Rückkopplungs- und Schutzschaltungen    

Optionale Regalbefestigung (Füße enthalten)          

10 analoge (5 Stereo)      

Ausgangsbegrenzer und Zeitverzögerungssteuerung    

Hocheffizientes, geräuscharmes, konvektionsgekühltes Design       

Standby-Netzschalter an der Vorderseite mit LED-Anzeige    

Kurzschluss- und Wärmeschutzschaltung    

Leichtes 1U-Chassis (44,45 mm) 

UVP  2800 €. Preis auf Anfrage.

  • LexiconDD8
    LexiconDD8
  • LexiconDD8a
    LexiconDD8a
  • LexiconDD8b
    LexiconDD8b

Lexicon DD 8+


Der Lexicon DD-8 + ist ein fortschrittlicher Mehrkanalverstärker mit netzwerkgesteuertem Matrix-Routing und digitaler Mehrkanal Signalverarbeitung (DSP), der eine Palette von Sound-Shaping-Reglern und Systemkonfigurationswerkzeugen bietet. Der Lexicon DD-8 + verfügt über die preisgekrönte Drive Core -Verstärkertechnologie, Acht Kanäle mit einer Leistung von jeweils 125 Watt und ein Gehäuse mit nur einer Rackhöhe. Mit zehn analogen und vier digitalen Stereo-Audioeingängen, einem hochauflösenden ESS Sabre 32-DAC sowie der Möglichkeit, den Verstärker über die wichtigsten Webbrowser zu konfigurieren und zu steuern.

Vor rund sechs Jahren brachte Mark Levinson die Endstufen No. 53 auf den Markt, groß, schwer, gut 50.000 Euro pro Paar teuer, wie man das von ML kaum anders erwartet. Im Kern steckt eine revolutionäre Digital-Endstufe, die hervorragend klingt und einen ganzen Schwung patentierter Techniken in sich trägt und einige der typischen Digitalverstärker-Eigenarten zu eliminieren oder zumindest kompensieren verstand. Gemeinsam mit Texas Instruments modifizierten die Entwickler die Schaltungen der riesigen ML-Monoblöcke in den vergangenen Jahren weiter, sodass sie erst in zwei und für die Lexicon DD-8 erstmals auch in einem Chip verbaut werden können. Der erste Teil besteht im Grunde aus einem Analog-zu-Digital-Wandler. Der resultierende Chip 68CTD1KL wird von Harman beispielsweise für edelstes Car-HiFi in Ferraris zur Ansteuerung digitaler Endstufen eingesetzt. So entstand die überwältigende Lexicon Endstufe mit implementierter Mark Levinson Technik. 


Technische Daten


 8 X 125W an 8 Ohm

Mehrfach patentierte Drive Core Verstärkertechnologie

Matrix-Routing, weist einigen oder allen Ausgängen beliebige Eingangsquellen zu

Audiophiler D / A-Wandler mit 24 Bit / 192 kHz und hoher Auflösung

Unabhängiger Kanalausgangspegel, Bass, Höhen, variable HP und LP Filter

Signaleingabekanal Eingänge und 5- 15V-Trigger-Steuerung    

Kompatibel mit IP-Steuerungs- / Automatisierungssystemen von Crestron, AMX, Control 4 und anderen    

HARMAN Green Edge Energiemanagement  

LED-Anzeigen für den Kanalstatus auf der Vorderseite    

Rückkopplungs- und Schutzschaltungen    

Optionale Regalbefestigung (Füße enthalten)          

10 analoge (5 Stereo) und 4 digitale Stereo-Eingänge    

Eingebauter digitaler Signalprozessor (DSP), auf den über einen mit Ethernet verbundenen Computer zugegriffen werden kann    

Ausgangsbegrenzer und Zeitverzögerungssteuerung    

Hocheffizientes, geräuscharmes, konvektionsgekühltes Design    

Zehnband-parametrischer Equalizer mit rosa Rauschgenerator    

Standby-Netzschalter an der Vorderseite mit LED-Anzeige    

Kurzschluss- und Wärmeschutzschaltung    

Leichtes 1U-Chassis (44,45 mm) 


UVP 2999 €. Preis auf Anfrage. 




E-Mail
Anruf